Startseite » Geldanlage » Geldanlage: Gold als unvergänglicher Sachwert für sicherheitsbewusste Anleger

Geldanlage: Gold als unvergänglicher Sachwert für sicherheitsbewusste Anleger





Geldanlage Gold – Investition in eine krisensichere Währung

Bei Kapitalanlagen in Zeiten der Niedrigzinsen vertrauen immer mehr Menschen auf krisensichere Sachwerte. Edelmetalle wie Gold gehören aufgrund ihrer Krisensicherheit zu den Anlagemitteln, die am häufigsten gewählt und Bestandteil jeder gut geplanten Anlagestrategie werden. Die Verfügbarkeit des Materials ist begrenzt und die Wertlosigkeit generell ausgeschlossen. Dennoch gibt es bei der Geldanlage in Gold einiges zu beachten und genau abzuwägen, welche Anlageform und welche Anlagemenge sich für den einzelnen Sachwertanleger eignet. Eine gute Anlagestrategie beinhaltet 10 Prozent der Gesamtanlage in Gold oder anderen Edelmetallen.

Unterschiedliche Möglichkeiten der Geldanlage in Gold

Wenn Sie an einen Sachwert denken und sich auf Gold fokussieren, haben Sie verschiedene Optionen für Ihre Anlage. Am bekanntesten ist Anlagegold in Barrenform, das von Banken und seriösen Händlern ausgegeben wird. Auch Goldmünzen bieten sich als Anlage an, sind aber aufgrund ihres höheren Preises aufgrund der Münzpressung und deren Verfügbarkeitsbegrenzung eher für Numismatiker geeignet. Weiter können Sie in Goldschmuck investieren, zumal rund die Hälfte des gesamten auf der Welt verfügbaren Goldes in Schmuck verarbeitet wird. Die Investition in physisches Gold gibt Ihnen die Chance, dem Geldwert ein Material gegenüberzustellen, das sich in Ihrem persönlichen Besitz befindet und im Tresor oder einem Bankschließfach aufbewahrt wird.

Alternative Anlageoptionen zum physischen Gold

Alternativ können Sie Gold auch als nicht physischen Wert handeln und auf ETFs setzen. Die Geldanlage in Gold Aktien funktioniert auf gleicher Basis wie jeder andere Handel an der Börse und ist ein spekulatives Geschäft, das für sicherheitsbewusste Anleger nur bedingt in Frage kommt. Für Anleger sind Goldbarren in verschiedenen Ausführungen und Größen wie Goldmünzen am besten geeignet. Wer spekulieren möchte, kann die Geldanlage in Gold mit dem Kauf von ETFs avisieren. Goldschmuck ist als Anlagewert nicht gut geeignet, da der Goldanteil geringer und der reine Goldwert nicht mit dem Kaufpreis in Verbindung ist. Die Geldanlage in Gold sollte sich primär auf 999,9er Gold – also auf reines Gold beziehen. Gold ist ein seit Jahrhunderten gültiges Zahlungsmittel, dessen Wert selbst in Krisensituationen nicht verfällt. Da der Goldkurs dennoch schwankt und den Goldpreis prägt, sollten Sie bei der Geldanlage in Gold vor allem auf den tagesaktuellen Kurs achten und kaufen, wenn dieser gefallen ist. Hingegen lohnt sich der Verkauf bei steigendem Goldkurs, sodass Sie durch Ihre Anlage eine spürbare Rendite erwirtschaften und alle Kaufnebenkosten über den Verkauf kompensieren.

Geldanlage Gold: Wann, wo und zu welchem Preis kaufen?

Goldbarren, Münzen und ETFs verändern sich in ihren Kosten stetig. Bei der Geldanlage in Gold sollten Sie daher den Kurs im Auge behalten und einen günstigen Zeitpunkt – den fallenden Kurs – wählen. Anders verhält es sich beim Verkauf, der sich bei hohem Kurs am meisten lohnt und über Ihre Rendite des Anlagewertes entscheidet. Bei physischem Gold wird der Marktpreis neben dem tagesaktuellen Goldkurs an der Börse von weiteren Faktoren geprägt. Die Nachfrage, aber auch die Form der Verarbeitung als Sachwert fließen in die Kaufpreisbildung ein. Der Goldpreis wird in Unzen berechnet. Eine Unze sind 31,1 Gramm und steht für den reinen Goldwert, der bei Anlagegold 100 Prozent des Barrens oder der Münze ausmacht. Der Ankauf kann über verschiedene Händler im Internet, über die Hausbank oder lokalen Anbieter erfolgen. Wichtig ist hierbei, das nur geprägte zertifizierte Goldbarren und Münzen gekauft werden. Die Münze ist preislich intensiver, da zum Goldwert der Ausgabepreis für die Prägung aufgeschlagen wird. Je nach Seltenheit kann der Aufschlag verhältnismäßig hoch sein, wodurch sich Münzen eher für Numismatiker und weniger für die reine Geldanlage in Gold eignen. Da kleine Kratzer oder eine stumpfe Oberfläche den Preis beeinflussen, muss der Lagerung von Goldmünzen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wenn Sie Ihre Geldanlage in Gold planen, vergleichen Sie Angebote und prüfen die Seriosität des Händlers vor der Kaufentscheidung.

Geldanlage in Gold – Eine sinnvolle Investition in physische Werte

Seitdem sich Sachwerte im Bereich der Kapitalanlage etabliert und eine wichtige Position eingenommen haben, gerät Gold immer mehr in den Fokus. Auch Kleinanleger können in Gold investieren und sich mit dem wertstabilen Material ein immer gültiges Zahlungsmittel sichern. Experten empfehlen einen Goldanteil im Anlageportfolio, der rund 10 Prozent der gesamten Anlagekapazität beträgt. Die Investition ist sinnvoll, auch wenn der Goldkauf nicht in erster Linie auf der Renditeerhöhung liegt. Es geht vielmehr darum, dem sinkenden Geldwert zu entgehen und durch den Sachwert Sicherheit zu erzielen. Agieren Sie wachsam und kaufen Gold zum niedrigen Kurs, um es bei Kursanstieg wieder zu veräußern, erzielen Sie eine Rendite, die sich je nach angekaufter Goldmenge durchaus bemerkbar macht. Mit ETFs können Sie die Geldanlage in Gold auch spekulativ avisieren.

Kurz-URL: http://www.88finanz.de/?p=1497603





Erstellt von an Jun 7 2017. geschrieben in Geldanlage. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

Goyax

Kursdaten von GOYAX.de

FLICKR PHOTO STREAM

88Finanz TV

Sponsoren

Die besten Kapitalanlagen für sie zusammengestellt. Informieren sie ich noch heute!

Weitere Themen

Werbung

Archiv

© 2017 88finanz.de. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de