Startseite » Banken » Artprice im Sotheby–s Institute of Art in New York: Kunstmarkt könnte an einem Wendepunkt angelangt sein

Artprice im Sotheby–s Institute of Art in New York: Kunstmarkt könnte an einem Wendepunkt angelangt sein





In der Kunstgeschichte wird die Entwicklung künstlerischer Trends traditionell anhand präziser Kriterien wie Daten, Orte, Kunstrichtungen und Techniken analysiert. Heutzutage scheint jedoch ein weitaus flexiblerer und stärker vernetzter Ansatz vorherrschend zu sein, der höchstwahrscheinlich durch die dynamischen Verknüpfungen zwischen Ideen, Ausstellungen, Künstlern und Werken vorangetrieben wird, die mit der Ausbreitung des Internets und der sozialen Netzwerke einhergehen.

Thierry Ehrmann, President und Gründer von ArtMarket.com : “Wir sind durch die Museen daran gewöhnt, die Kunstgeschichte linear zu betrachten und die Werke nach Epochen und Kunstrichtungen zu gruppieren, aber Museen wagen heutzutage eine viel freiere Präsentation. Im MoMA gibt es zum Beispiel eine Galerie, die Pablo Picassos Les Demoiselles d–Avignon (1907), Louise Bourgeoiss Skulptur Quarantania (1947/53) und ein 1967 entstandenes Gemälde von Faith Ringgold mit dem Titel American People Series # 20: Die in unmittelbarer Nachbarschaft zeigt. Ein ähnlicher Trend ist in Auktionskatalogen zu beobachten, wo zeitgenössische Werke durch Abbildungen klassischer oder moderner Meisterwerke und umgekehrt besonders hervorgehoben werden. Und man sollte nicht vergessen… Christie–s hat Salvator Mundi in einer Kunstauktion für Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst verkauft”.

Anlässlich der Veröffentlichung seines Art Market Reports für 2019 hat Artprice einen runden Tisch im Sotheby–s Institute of Art in New York ausgerichtet, um diesen Paradigmenwechsel zu diskutieren. Artprice dankt allen, die am 3. März 2020 an dieser Diskussion teilgenommen haben, den Experten, die sich bereit erklärt haben, ihre Ideen zu teilen, und dem gesamten Team des Sotheby–s Institute of Art.

Visuelle Schocks und Assoziation von Ideen

Als das MoMA 1937 eine Ausstellung mit dem Titel Prehistoric Rock Pictures in Europe and Africa präsentierte, stellte ihr Kurator Alfred Barr Seite an Seite mit Werken von Miro und Picasso auch die Faksimiles von Leo Frobenius mit Höhlenkunst aus. Aber, wie der Prähistoriker Emmanuel Guy in einer Radiosendung von France Culture im Juni 2019 erklärte “[ die modernen und die prähistorischen Werke] waren nicht wirklich vermischt. Bestimmte Werke wurden etwas näher gebracht… aber es gab immer noch sozusagen eine gewisse Zurückhaltung, die sich durch eine räumliche Trennung ausdrückt “. Im Jahr 2019 wurde im Centre Pompidou in Paris eine Ausstellung mit dem Titel Prehistoire. Une enigme moderne (Vorgeschichte: Ein modernes Enigma) gezeigt. Hier treffen paläolithische Venusfiguren auf Skulpturen von Giacometti, Moore und Brancusi; ein Miro-Gemälde wurde direkt vor prähistorische Werkzeuge platziert, und die Faksimiles von Leo Frobenius sind mit einem Video von Pierre Huyghe kontrastiert.

Wir haben uns an die Verknüpfung von extrem kontrastreichen Kunstformen gewöhnt, und diese Art der Gegenüberstellung ist derzeit sehr en vogue. Seit einigen Jahren werden zeitgenössische Künstler dazu eingeladen, ihre Werke im Schloss Versailles in den Gärten und Salons der Palastanlagen auszustellen: Jeff Koons, Xavier Veilhan, Takashi Murakami, Bernar Venet, Lee Ufan, Anish Kapoor, und sogar Olafur Eliasson. Diese –Assoziationen– zwischen zeitgenössischer Kunst und üppig barockem Dekor haben jedes Mal für einen –visuellen Schock– gesorgt, und dieser Schock kann, wenn er wirkt, eine einzigartige Perspektive für die Erschließung älterer Kunstwerke anhand zeitgenössischer Werke eröffnen.

Judd Tully, Autor und Kunstkritiker : “Es gibt ein ziemlich gutes Beispiel, wie einige vielleicht vor ein paar Jahren schon im Frick gesehen haben, nämlich den Kunstsammler Tomilson Hill, der Skulpturen der Renaissance neben Francis Bacon and Cy Twombly sammelt. Er ist ein Verfechter des Mixes, erst in seinem Apartment und jetzt mit seiner Foundation in Chelsea. Ich habe ihn einmal interviewt und gefragt, woher er diese Idee der Vermischung von Genres hat, und er sagte, es sei der Architekt Peter Marino gewesen, der den Anstoß gegeben habe”.

Tomilson Hill ist übrigens möglicherweise auch der Käufer des –Toulouse Caravaggio–. Als das Gemälde im Juni 2019 verkauft wurde, veranstaltete Hill eine Ausstellung mit Werken des abstrakten Malers Christopher Wool, um seine neue Hill Art Foundation einzuweihen.

Flexible Verknüpfungen

Diese direkten oder indirekten Verknüpfungen und Assoziationen zwischen Künstlern, die durch mehrere Jahrhunderte getrennt sind, ermöglichen eine Freiheit, die sich in den sozialen Netzwerken, insbesondere über Hashtags widerspiegelt. Solche visuellen Zusammenstöße zwischen alten Meistern und ultra-zeitgenössischen Werken sind auf Instagram and Pinterest eindeutig äußerst beliebt.

Peter Falk, Herausgeber von Discoveries in American Art : ” Instagram hat sich zu einer einflussreichen Kraft auf dem Kunstmarkt entwickelt. Die Frage ist: ist Instagram Vermittler oder Disruptor? Und wenn Instagram ein Vermittler ist, was ist die nächste Stufe der Evolution? Bedeutet dies, dass Instagram neue Bewegungen schaffen kann?”

Artprice interessiert sich für Hashtags, weil diese es ermöglichen, Trends im Kunstmarkt zu erkennen und Gemeinsamkeiten zwischen so unterschiedlichen Parametern wie Orten, Ausstellungen und Künstlern aufzuspüren. Es gibt zum Beispiel eine ganze Generation von Künstlerinnen, denen gemeinsam ist, dass sie afroamerikanische Malerinnen im Alter von unter 50 Jahren sind, die mit Hilfe von Collage-Techniken Porträts ihrer Freunde und Bekannten anfertigen. Es gibt auch eine ganze Gruppe von Künstlern, die der Street Art-Szene nahe stehen, ihre Referenzen aus der Populärkultur beziehen, und in Hongkong bemerkenswerte Ergebnisse erzielen. Hashtags erschaffen flexible Verbindungen und Assoziationen zwischen Dingen, die sich einem traditionellen kunstgeschichtlichen Ansatz entziehen könnten, weil sie sich vielleicht zu schnell entwickeln.

Kathy Battista vom Sotheby–s Institute of Art : “Die große Veränderung lautet: wer schreibt die Geschichte. Wir haben also diese lange Tradition, in der Leute wie Barthes die Geschichte der modernen Kunst schreiben, und jetzt plötzlich schreibt jeder Geschichte, weil das Internet und die sozialen Medien das Feld vollständig demokratisiert haben. Ich glaube, dass wir in einer neuen Ära leben und Hashtags ein Symbol für diese neue Ära sind. Es ist interessant zu sehen, wie die akademische Welt darauf reagiert. Zum Beispiel hat Tim Barringer von der Fakultät für Kunstgeschichte an der Universität Yale erstmalig den Kanon der Kunstgeschichte insgesamt aufgegeben”.

In der Tat wurde die Kunstgeschichte lange Zeit vom Kanon der westlichen Kunst und weißen, heterosexuellen, männlichen Künstlern dominiert. Aber die Dinge ändern sich mit unglaublicher Geschwindigkeit, und manchmal durchaus auf absichtlich provozierende Weise. In Los Angeles schockierte die David Kordansky Gallery den Kunstmarkt, indem sie bestimmte Stücke der Lauren Hasley-Einzelausstellung für Sammler einer “bestimmten Ethnie” reservierte. Dieser extreme Fall ist aber eine Ausnahme… aber nichtsdestotrotz stellt Kathy Battista fest, dass ” es erfrischend ist, ins Whitney zu kommen und ein 13 Fuß messendes Gemälde eines Schwarzen vor einem Barbecue zu sehen”.

Die Kunstwerke von heute sind flexibler denn je verbunden, und diese Verknüpfungen sind viel weniger restriktiv, und vor allem in ständiger Entwicklung. Einige der Ausstellungsräumlichkeiten im MoMA sollen alle 6 Monate umgeräumt werden, um eine größere Anzahl von Werken auszustellen und neue Assoziationen zu inspirieren. Es steht außer Zweifel, dass der Kunstmarkt neue Instrumente entwickeln muss, um sich dieser Beschleunigung anzupassen.

Copyright 1987-2020 thierry Ehrmann http://www.artprice.com/ – http://www.artmarket.com/

Informationen zu Artmarket:

Artmarket.com ist Eurolist by Euronext Paris (SRD long only) und Euroclear notiert: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Videopräsentation zu Artmarket und der Abteilung Artprice: https://en.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden 1997 von ihrem CEO thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und die Abteilung Artprice werden von der 1987 etablierten Groupe Serveur kontrolliert.

Zertifizierte Biografie im Who–s who ©:

https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/biographie_oct2019_WhosWh o_thierryEhrmann.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt, der unter anderem mit seinem Artprice Department weltweit führend in der Sammlung, Verwaltung und Nutzung historischer und aktueller Kunstmarktinformationen in Datenbanken mit über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnissen ist, die mehr als 700.000 Künstler abdecken.

Artprice Images® bietet uneingeschränkten Zugriff auf die weltweit größte Kunstmarktressource – eine Bibliothek mit 180 Millionen digitalen Abbildungen und gravierten Reproduktionen von 1700 bis heute, ergänzt durch Kommentare der Kunsthistoriker von Artprice.

Artmarket und sein Artprice Department sammeln ständig Daten von 6.300 Auktionshäusern und produzieren wichtige Kunstmarktinformationen für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7.200 Publikationen). Seine 4,5 Millionen Mitglieder mit Login-Daten haben Zugang zu den Anzeigen anderer Mitglieder, einem Netzwerk, das heute den führenden Global Standardized Marketplace® für den An- und Verkauf von Kunstwerken zu einem Fest- oder Bietpreis darstellt (Auktionen gemäß Artikel L 321.3, Abs. 2 und 3 des französischen HGB).

Artmarket wurde von der Banque Publique d–Investissement (BPI) mit dem nationalen Gütesiegel “Innovatives Unternehmen” ausgezeichnet (zum zweiten Mal im November 2018 für einen weiteren Zeitraum von 3 Jahren), was das Unternehmen bei seinem Vorhaben unterstützt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu konsolidieren.

Der Artprice by Artmarket–s 2019 Global Art Market Report, publiziert im Februar 2000:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2019

Index der von Artmarket und dem Artprice Department veröffentlichten Pressemitteilungen:

http://serveur.serveur.com/press_release/pressreleaseen.htm

Verfolgen Sie alle Kunstmarktnachrichten in Echtzeit mit Artmarket und seiner Artprice-Abteilung auf Facebook und Twitter :

https://www.facebook.com/artpricedotcom/ (4,7 Millionen Abonnenten)

https://twitter.com/artmarketdotcom

https://twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und das Universum von Artmarket und seinem Artprice Department http://web.artprice.com/video , beheimatet im berühmten Organe Contemporary Art Museum “The Abode of Chaos” ( dixit The New York Times): https: //issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

L–Obs – Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4 Millionen Abonnenten)

https://vimeo.com/124643720

Infografik – https://mma.prnewswire.com/media/1123472/Artprice_Two_points_of_vie w_Infographic.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Pressekontakt:

Thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/101616/4551519
OTS: Artprice.com

Original-Content von: Artprice.com, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88finanz.de/?p=1801899





Erstellt von an Mrz 18 2020. geschrieben in Banken. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

Goyax

Kursdaten von GOYAX.de

FLICKR PHOTO STREAM

Festgeld

Anbieter
Rendite
Betrag: 20.000 €, Laufzeit: 12 Monate

88Finanz TV

Sponsoren

Die besten Kapitalanlagen für sie zusammengestellt. Informieren sie ich noch heute!

Weitere Themen

Werbung

Archiv

© 2020 88finanz.de. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de