Startseite » Allgemein » MAG Silver berichtetüber das dritte Quartal 2019

MAG Silver berichtetüber das dritte Quartal 2019





Der zukünftige kanadische Silberproduzent MAG Silver Corp. (ISIN: CA55903Q1046 / TSX: MAG) veröffentlichte seine Ergebnisse für die vergangenen drei und neun Monate. Bei deren Durchsicht fällt schnell auf, dass auch das Jahr 2019 wieder sehr erfolgreich für das Unternehmen verlief und sogar weitere wichtige Meilensteine erreicht wurden.

So wurde zum Beispiel im April, die finale Genehmigung für das ?Juanicipio?-Projekt, das MAG Silver zusammen mit seinem starken und verlässlichen Partner Fresnillo, dem weltweit größten Silberproduzent, im Rahmen eines ?Joint-Ventures? betreibt, erteilt wurde. Die beiden Projektpartner haben zudem bereits eine sogenannte ?EPCM?-Vereinbarung geschlossen, in der spezifische Details und Bedingungen die Untersuchungen und den Aufbau einer verfahrenstechnischen Anlage regeln. Laut Fresnillo wurden schon große Fortschritte erzielt und wichtige Meilensteile der Bauphase erreicht.

Somit halten MAG Silver – https://www.youtube.com/watch?v=YUDQ1IKq8BQ ? und Fresnillo an ihrer Prognose fest, die Mine in Mexiko in der zweiten Jahreshälfte 2020 in Betrieb zu nehmen. Für die während der Produktion anfallenden Nebenprodukte Blei und Zink wurden bereits Abnahmeverträge mit Met-Mex Peñoles, S. A. De C. V. geschlossen, um auch diese gewinnbringend zu veräußern. Sowohl MAG Silver als auch Fresnillo gehen davon aus, dass ?Juanicipio? weiterhin gutes Explorationspotenzial bietet und die bis jetzt geplanten 4.000 Tonnen pro Tag nur ein Zwischenziel sind, das zukünftig ausgebaut werden könnte.

Die unterirdische Erschließung des Areals erstreckt sich mittlerweile über 22 km. Schwerpunkt der Arbeiten ist derzeit die Entwicklung von drei spiralförmigen Rampen entlang des neu entdeckten Adersystems ?Valdecañas?. Bei den Bauarbeiten konnten schon die unterirdische Brechkammer, zwei Förderrampen für die Mühle sowie die unterirdische Infrastruktur einschließlich Belüftung fertiggestellt werden.

Auch die Explorationsteams waren fleißig und haben einige Ergebnisse vorzuweisen. So wurden dieses Jahr bereits 18 Explorationslöcher gebohrt, deren entnommenen Proben derzeit noch in Labors ausgewertet werden. Den Teams stehen aktuell fünf Bohrgeräte zur Verfügung, um die reichhaltigen Silberadern weiter zu erkunden. Die bisher veröffentlichten Ergebnisse lassen aber schon für die Zukunft Bestes hoffen. So konnte das Unternehmen erst im August wieder mit hervorragenden Ergebnissen aufwarten, als man in einem Bohrloch über 11,6 m wahre Breite mit 783 Gramm pro Tonne Silber (g/t Ag), 2,57 g/t Gold (Au), 6,52 % Blei (Pb), 9,46 % Zink (Zn) sowie 0,4 % Kupfer (Cu) fand.

Aufgrund der andauernden Explorationserfolge wird die Silberader ?Valdecañas? auch weiterhin aggressiv erkundet. George Paspalas, Präsident und CEO von MAG Silver, spricht von einem weiteren Meilenstein in der Unternehmensgeschichte und sagte: ?Wir sind sehr froh darüber, zusammen mit unserem Partner Fresnillo die baldige Inbetriebnahme von ?Juanicipio? verkünden zu können. Von Anfang an gingen wir davon aus, dass es sich bei ?Juanicipio? um ein sehr lohnenswertes Projekt handelt, was nun durch die Entdeckung der neuen Adersysteme einmal mehr bestätigt wurde. Durch die noch verbliebenen Explorationsgebiete und dem baldigen Abschluss der Erschließungsarbeiten gehen wir davon aus, dass dieser Mine eine großartige Zukunft bevorstehen wird.?

Auch an den Finanzergebnissen gibt es wie üblich nichts auszusetzen. Das voroperative Anfangskapital von 395.000.000,- USD per 01. Januar 2018 ist laut MAG Silver durch Entwicklungskosten um lediglich 67.100.000 auf rund 327.900.000 USD gesunken. Durch liquide Mittel in Höhe von 113.833.000 USD zum 30. Juni 2019 ist die Finanzierung der Mine nach wie vor weiterhin abgedeckt. Das Betriebskapital der Mine ?Juanicipio? wurde von MAG Silver aufgrund seines 44 % Anteils (56 % Fresnillo) entsprechend um 17.820.000 USD aufgestockt, sodass nun für die weiteren Bauarbeiten 40.500.000 USD zur Verfügung stehen.

Der Nettoverlust des Unternehmens fiel mit 961.000 USD, bzw. 0,01 USD je Aktie, für drei Monate, respektive 1.403.000 USD (0,02 USD) für sechs Monate, relativ gering aus. Freuen konnte sich das Unternehmen über einen latenten Ertragssteuervorteil, der 568.000,- USD in die Kasse spülte.

Zusammenfassend kann man sagen, dass MAG Silver mit ?Juanicipio? einen regelrechten ?Glücksgriff? gemacht hat, wobei jedoch die harte Arbeit in diesem Zusammenhang nicht unterschätzt werden darf. Die Mine wird voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte 2020 anfangen sein riesiges Potenzial zu entfalten und damit sowohl für das Unternehmen als auch für seine Aktionäre eine gute Rendite erwirtschaften.

Weitere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie im folgenden Video: https://www.youtube.com/watch?v=YUDQ1IKq8BQ&t=1s.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den ?Webseiten?, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte ?third parties?) bezahlt. Zu den ?third parties? zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten ?third parties? mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

 

Kurz-URL: https://www.88finanz.de/?p=1769386





Erstellt von an Nov 11 2019. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

Goyax

Weitere Börsenkurse

FLICKR PHOTO STREAM

88Finanz TV

Sponsoren

Die besten Kapitalanlagen für sie zusammengestellt. Informieren sie ich noch heute!

Weitere Themen

Werbung

Archiv

© 2019 88finanz.de. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de