Startseite » Allgemein » Prof. Dr. Oliver Pott: Vertrauen ist die wichtigste Geschäftsgrundlage in der Krise

Prof. Dr. Oliver Pott: Vertrauen ist die wichtigste Geschäftsgrundlage in der Krise





Ein Arzt verfügt über Trust. Das ist sicherlich unbestritten. Er hat auch Renommee und Titel, Wissen und gewisse Insignien. Aber als Hausarzt oder Zahnarzt mit einem sehr allgemeinen Behandlungsspektrum ist auch dieser Trust zunächst noch recht indifferent und damit austauschbar. Und: Es gibt viele Ärzte und Zahnärzte, so dass Trust in diesem Bereich inflationär wird.

 Als angestellter Arzt kann er gar einen höheren Trust überhaupt nicht direkt in eine bessere Wissensrendite ummünzen, als Allgemeinmediziner große Gewinne zu erwirtschaften ist durch die Trust-Inflationierung mühsam.

Auch Trust kann also bei mangelnder Differenzierung, geringer Relevanz und mangelnder unternehmerischer Verwertung für den Wissensgeber in der Masse untergehen. Auch ein Dozent an einer lokalen Bildungseinrichtung, der die wöchentliche Fortbildung aus einem Wissensbereich, den sehr viele abbilden können, leitet, verfügt über etwas Trust seiner Teilnehmer, aber kann wenig Profit daraus schlagen – selbst wenn er zum Beispiel hoch anerkannt ist.

Trust als Fiktion

Trust ist übrigens eine Fiktion. Das teilt er übrigens wesentlich mit den späteren Stufen. Wenn Sie jemandem vertraut, dann ist das selten aufgrund harter Überprüfung. Wenn eine Koryphäe sagt, dass jemand Vertrauen verdient hat, dann glauben das viele. Wenn jemand eine Arztpraxis führt, dann lassen sich wenige die Urkunden zeigen und rufen bei der ausstellenden Universität an. Wir sind gewohnt, solchen Fiktionen zu vertrauen. Für die Veredelung von Wissen bedeutet das vor allem zwei wesentliche Dinge: Erstens ist Zeit ein wesentlicher Faktor. Geschichten – und damit auch Fiktionen wie Vertrauen – werden in der Regel über die Zeit erzeugt.

Zeit ist also ein wesentlicher Faktor für Trust. Zweitens und in der Konsequenz bedeutet das, dass es schon fast fahrlässig anmutet, zu denken, seine eigene Personenmarke oder seine Firma als Marke mit Trust des Kunden zu etablieren und dabei auf schnelle Ergebnisse zu hoffen. Mindestens wenn Sie nicht über ein immenses Marketingbudget oder Instant Trust verfügen, müssen Sie den Faktor Zeit immer mit ins Kalkül ziehen. Der Weg zum erfolgreichen Business aus Ihrem Wissen entsteht letztlich selten ohne den Faktor Zeit, denn es gibt keine Geschichten ohne Geschichte. Das vernachlässigen viele, die den schnellen Erfolg im Wissensbusiness suchen.

Wenn Sie Ihr Wissen veredeln zu Trust, dann ist das eine solide Basis für ein Business.

Prof. Dr. Oliver Pott ist Seriengründer und Digitalisierungs-Vorreiter im deutschsprachigen Raum. Sein Unternehmen Blitzbox.de war 2003 der erste Software-Download-Shop Deutschlands. Zu diesem Zeitpunkt wurde Computer-Software ausschließlich im Regal in Boxen verkauft. Dieses Unternehmen hat Pott an den französischen Avanquest-Konzern verkauft und berät seitdem Freiberufler und Unternehmen zum Thema Digitalisierung.

Sein neues Buch “Wissen zu Geld” ist bei Campus erschienen.

Kurz-URL: https://www.88finanz.de/?p=1851586





Erstellt von an Okt 13 2020. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

Goyax

Kursdaten von GOYAX.de

FLICKR PHOTO STREAM

Festgeld

Anbieter
Rendite
Betrag: 20.000 €, Laufzeit: 12 Monate

88Finanz TV

Sponsoren

Die besten Kapitalanlagen für sie zusammengestellt. Informieren sie ich noch heute!

Weitere Themen

Werbung

Archiv

© 2020 88finanz.de. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de