Startseite » Allgemein » Schuldenatlas: Verbraucher in Süddeutschland sind am höchsten verschuldet – aber seltener

Schuldenatlas: Verbraucher in Süddeutschland sind am höchsten verschuldet – aber seltener





Im Norden und Osten Deutschlands schließen die Menschen
besonders häufig Kredite ab, im Westen ist der Anteil mit mehreren Krediten
gleichzeitig besonders hoch. Das zeigt der “Verbraucheratlas Schulden in
Deutschland” des Vergleichsportals Verivox. Den höchsten Schuldenstand unter den
Darlehensnehmern mit bereits laufenden Kreditpflichten haben Saarländer,
Baden-Württemberger und Bayern.

Höchster Schuldenstand im Saarland, Baden-Württemberg und Bayern

Wer einen Kredit beantragt, macht dabei Angaben zu bestehenden Schulden. Unter
den Kreditinteressenten, die bereits laufende Darlehen haben, haben Saarländer
mit genau 25.000 Euro im Schnitt den höchsten Schuldenstand. Dahinter folgen
Baden-Württemberg (23.994 Euro), Bayern (23.907 Euro) und Hessen (23.109 Euro).
Mit weniger als 20.000 Euro war der Schuldenstand bei Berlinern und Sachsen am
niedrigsten. Bundesweit liegt der Durchschnitt bei 22.539 Euro.

“In den einkommensstarken südlichen Bundesländern können Verbraucher auch
größere Summen mit einem Kredit finanzieren”, sagt Oliver Maier, Geschäftsführer
der Verivox Finanzvergleich GmbH. “Dementsprechend höher ist auch die noch
offene Restschuld, wenn sie erneut einen Kredit beantragen.”

Auch im Städte-Ranking wird dieser Zusammenhang deutlich. Unter den
Antragstellern mit laufenden Krediten haben Wiesbadener im Schnitt den höchsten
Schuldenstand (26.561 Euro). Zugleich haben die Einwohner der hessischen
Landeshauptstadt das höchste Durchschnittseinkommen (2.581 Euro) unter den
Verivox-Kunden.

Brandenburger nehmen am häufigsten Kredite auf

Ein ganz anderes Bild ergibt sich bei der Häufigkeit der Kreditaufnahme. Hier
liegen der Norden und der Osten Deutschlands klar vorn. In Brandenburg nehmen
Verbraucher um 34 Prozent häufiger Kredite auf als im Bundesdurchschnitt
(Indexwert 100). Dahinter folgen Schleswig-Holstein (120), Niedersachsen (116)
und Mecklenburg-Vorpommern (114). Bayern (79), Sachsen (88) und
Baden-Württemberger (90) entscheiden sich vergleichsweise selten für einen
Kredit.

Unter den Großstädtern nehmen die Menschen in Kassel (122), Magdeburg (112) und
Braunschweig (111) besonders häufig Kredite auf. Sehr zurückhaltend sind
hingegen Freiburger. Sie nehmen um 38 Prozent seltener einen Kredit auf als der
Bundesdurchschnitt (Indexwert 62). Auch in Münster (65) und Dresden (70) sind
die Verbraucher vergleichsweise wenig kreditaffin.

Umschuldung spart über 2.500 Euro

Für Verbraucher mit laufenden Krediten bietet das historische Zinstief eine
günstige Gelegenheit für die Ablösung und Umschuldung des alten Darlehens. “Im
aktuellen Zinsumfeld lohnt sich die Umschuldung fast immer”, sagt Oliver Maier.

Eine einfache Beispielrechnung zeigt das Sparpotenzial: Vor zwei Jahren mussten
Kreditnehmer für einen Konsumentenkredit mit 7-jähriger Laufzeit im
Bundesdurchschnitt 6,72 Prozent Zinsen zahlen – laut Zahlen der Bundesbank.
Einen Umschuldungskredit über die restlichen 5 Jahre bieten die günstigsten
Banken heute für zwei Drittel aller Kunden zum Effektivzins von 2,46 Prozent
oder günstiger an. Wer die durchschnittliche Restschuld von 22.539 Euro zu
diesem Zinssatz ablöst, spart 2.513 Euro im Vergleich zum alten Darlehen.

In Oberhausen hat jeder vierte Antragsteller bereits laufende Kredite

Große regionale Unterschiede gibt es beim Anteil von Umschuldungskrediten an der
Gesamtnachfrage. Während in Aachen mit 13,9 Prozent nur etwa jeder Siebte bei
seiner Kreditanfrage laufende Darlehen angibt, hat in den Ruhrgebietsstädten
Oberhausen (24,2 Prozent) und Duisburg (23,5 Prozent) beinahe jeder vierte
Interessent schon mindestens einen Kredit. In Bochum (21,4 Prozent) und
Gelsenkirchen (21,3 Prozent) trifft dies noch auf mehr als jeden Fünften zu.
Auch im Bundesländer-Ranking liegt der Westen vorn. 18,7 Prozent der
Kreditinteressenten aus Nordrhein-Westfalen haben bereits einen oder mehrere
Kredite. Am geringsten ist der Anteil mit 15,3 Prozent in Sachsen-Anhalt.

Methodik

Alle Kreditanfragen bei Verivox in den Jahren 2018 und 2019 sind in die
Auswertung eingeflossen. Zur Berechnung der Häufigkeit wurden die
Kreditabschlüsse in einzelnen Städten und Bundesländern ins Verhältnis zu deren
Einwohnerzahl gesetzt. Im Zuge der Kreditanfrage machen Antragsteller Angaben zu
laufenden Kreditpflichten. Ausgewertet wurden der durchschnittliche
Schuldenstand der Antragsteller mit bestehenden Kreditpflichten sowie der Anteil
von Antragstellern mit laufenden Krediten an der Gesamtnachfrage. Nur laufende
Konsumenten- und Ratenkredite flossen in die Auswertung ein. Baufinanzierungen
wurden nicht berücksichtigt.

Weitere Informationen

Verbraucheratlas: Schulden in Deutschland
https://www.verivox.de/verbraucheratlas/schulden-deutschland/

Pressekontakt:

Toralf Richter, Tel.: +49 (0)6221 7961-342,
Mobil: +49 (0)152 54773767, toralf.richter@verivox.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/19139/4519081
OTS: Verivox GmbH

Original-Content von: Verivox GmbH, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88finanz.de/?p=1792740





Erstellt von an Feb 13 2020. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

Goyax

Weitere Börsenkurse

FLICKR PHOTO STREAM

88Finanz TV

Sponsoren

Die besten Kapitalanlagen für sie zusammengestellt. Informieren sie ich noch heute!

Weitere Themen

Werbung

Archiv

© 2020 88finanz.de. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de