Startseite » Banken » Studie: Wohnen durch Corona wichtiger geworden / Zahlungsbereitschaft für Renovierungen und Co. vor allem in Norddeutschland gestiegen / Investitionen in Smart-Home-Technologie noch vor Arbeitszimmer

Studie: Wohnen durch Corona wichtiger geworden / Zahlungsbereitschaft für Renovierungen und Co. vor allem in Norddeutschland gestiegen / Investitionen in Smart-Home-Technologie noch vor Arbeitszimmer





Die Corona-Beschränkungen haben die Menschen häuslicher werden lassen. Für die Mehrheit der Deutschen ist das eigene Zuhause nach eigenen Angaben seit der Pandemie wichtiger geworden. Drei Viertel haben das vergangene Jahr für Umbauten und Renovierungen genutzt. Bei einem Drittel ist die Investitionsbereitschaft seit der Pandemie deutlich gestiegen. In Norddeutschland geben sogar 41 Prozent an, mehr Geld für wohnliche Veränderungen auszugeben. Das sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Wohnen nach Corona“ der PSD Bank Nord, für die 1.000 Menschen in Deutschland ab 18 Jahren befragt wurden.

Das Zuhause gehört für 73 Prozent der Deutschen zu den wichtigsten Dingen im Leben – und liegt damit noch vor einer glücklichen Partnerschaft (64 %) und Zeit mit der Familie (62 %). Selbst bei den 18- bis 24-Jährigen steht das Zuhause mit 69 Prozent Wichtigkeit an erster Stelle. Die persönliche Wohnsituation hat durch die Pandemie an Relevanz gewonnen. 55 Prozent der Deutschen geben konkret an, dass ihnen die „vier Wände“ in der Corona-Zeit spürbar deutlich geworden sind. Dieses Bild zeigt sich auch in Norddeutschland.

Ausgabebereitschaft für Umbauten, Renovierungen und Co. gestiegen

Bundesweit sowie im Norden haben drei Viertel der Bevölkerung die Lockdown-Monate für wohnliche Umgestaltungen bereits genutzt beziehungsweise kurzfristige Umgestaltungen geplant. 40 Prozent haben Maßnahmen vorgezogen, die sie eigentlich erst für einen späteren Zeitpunkt eingeplant hatten. Ähnlich viele haben geplante wohnliche Veränderungen ausgeweitet. Ein Drittel gibt an, dass ihre Ausgabebereitschaft für wohnliche Veränderungen seit der Pandemie grundsätzlich gestiegen ist. In Norddeutschland liegt der Anteil sogar bei 41 Prozent.

Smart-Home-Technik noch vor Arbeitszimmer

Am häufigsten betreffen die Umgestaltungen die klassischen Bereiche Wandgestaltung, Gartengestaltung, Fußbodenbeläge und Einrichtungsgegenstände. Immerhin elf Prozent der Befragten haben in den vergangenen zwölf Monaten in Smart-Home-Technik investiert. Weitere 17 Prozent planen dies in den kommenden Monaten. Die Ergebnisse sind für Eigentümer wie Mieter vergleichbar. In jedem vierten bundesdeutschen Haushalt standen oder stehen Investitionen in ein Arbeitszimmer beziehungsweise Arbeitsbereich auf der To-Do-Liste.

„Gerade in Zeiten des anhaltenden Homeoffice-Trends wird eine intelligente Steuerung der Immobilie immer gefragter, so dass sich die Aufrüstung um Smart-Home-Technologie – sozusagen zum ,Smart-Home-Office– – zunehmender Beliebtheit erfreut“, sagt André Thaller, Vorstandsvorsitzende der PSD Bank Nord. Für anstehende und geplante Umbau- und Umgestaltungsmaßnahmen will der Studie zufolge ein Sechstel der Befragten einen Kredit aufnehmen. 30 Prozent zahlen diese mit Ersparnissen, die eigentlich für Urlaube und andere pandemiebedingt ausgefallene Aktivitäten gedacht waren. Der Rest finanziert die Maßnahmen mit laufendem Einkommen oder extra für Renovierungen und ähnliches vorgesehene Rücklagen.

Zu hohe Wohnkosten vermeiden

Insgesamt sind die Deutschen im Durchschnitt bereit, 37 Prozent ihres Haushaltsnettoeinkommens für Wohnkosten auszugeben. Dazu gehören die Miete beziehungsweise Finanzierungsrate sowie alle Nebenkosten inklusive Instandhaltungskosten. „Es ist absolut verständlich, dass den Menschen ihr Zuhause wichtiger geworden ist und sie dieses so großzügig und schön wie möglich gestalten möchten. Ein Anteil der Wohnkosten am verfügbaren Haushaltsnettoeinkommen von 30 Prozent beziehungsweise bei Eigentümern 33 Prozent ist üblich und lässt im Allgemeinen ausreichend Spielraum für Vermögensbildung und Unvorhergesehenes“, so André Thaller von der PSD Bank Nord. Mit steigendem Anteil der Wohnkosten wird es aber umso wichtiger, bei Finanzierungen auf gut stemmbare Monatsraten, eine langfristige Sicherung der Zinsen und Möglichkeiten zur Ratenanpassung zu achten, um Gehaltsschwankungen, Veränderungen der Lebensumstände und unerwartete Ausgaben abfedern zu können.

Über die Studie

Für die bevölkerungsrepräsentative Studie „Wohnen nach Corona“ wurden im Auftrag der PSD Bank Nord 1.000 Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren bundesweit befragt. Die Umfrage wurde im April 2021 online durchgeführt.

Über die PSD Bank Nord eG

Die PSD Bank Nord ist eine regional verwurzelte und genossenschaftlich aufgestellte Privatkundenbank mit Fokus auf Kunden aus der gesellschaftlichen Mitte. Kernbereiche sind die Finanzierung von privatem Wohnraum sowie die private Vermögensbildung. Die PSD Bank Nord legt besonderen Wert auf Offenheit und Transparenz gegenüber den Kunden, um für sie nachhaltig gute Lösungen für die persönliche finanzielle Situation und deren langfristige Entwicklung zu finden. Dabei arbeitet das Institut eng mit namenhaften Partnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe zusammen. Über eine strategische Beteiligung am Immobilienportal DeinNeuesZuhause.de unterstützt die PSD Bank Nord ihre Kunden darüber hinaus bei der Suche nach passenden Immobilien zur Verwirklichung ihrer Wohnträume.

Pressekontakt:

Frank Neitzel
PSD Bank Nord eG
Tel: 040 53053 1103
Email: frank.neitzel@psd-nord.de

Original-Content von: PSD Bank Nord eG, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88finanz.de/?p=1915370





Erstellt von an Jul 1 2021. geschrieben in Banken. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

Goyax

Kursdaten von GOYAX.de

FLICKR PHOTO STREAM

Festgeld

Anbieter
Rendite
Betrag: 20.000 €, Laufzeit: 12 Monate

88Finanz TV

Sponsoren

Die besten Kapitalanlagen für sie zusammengestellt. Informieren sie ich noch heute!

Weitere Themen

Werbung

Archiv

© 2021 88finanz.de. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de