Startseite » Kredite, Sonstige » Studie zur Additiven Fertigung im Automobilbau veröffentlicht

Studie zur Additiven Fertigung im Automobilbau veröffentlicht





Hamburg – Das Beratungsunternehmen Ampower hat eine Technologiestudie zur Additiven Fertigung von Hochleistungsbauteilen im Automobilbau veröffentlicht. In der Analyse wird die Fertigung von Abgasendrohrblenden eines Supersportwagens betrachtet. Neben der Designoptimierung werden alle notwendigen Produktionsschritte bis zum einbaufertigen Bauteil beschrieben. Zwischen den einzelnen Fertigungsschritten wird das Bauteil auf unterschiedliche Qualitätskriterien hin untersucht. So wird über eine CT-Analyse neben dem Restpulver auch die Maßhaltigkeit bestimmt. Die Studie betrachtet neben dem weitläufig bekannten Laserstrahl- auch das Elektronenstrahlschmelzen.

Die Studie zeigt, dass das Laserstrahlschmelzen für die untersuchte Anwendung deutliche Vorteile gegenüber dem Elektronenstrahlschmelzen hat. Das liegt insbesondere an den Anforderungen hinsichtlich der Oberflächengüte. Durch Gleitschleifen und Polieren wird bei dem Laserstrahl-Bauteil eine Oberflächenrauheit Ra von unter 0,1 µm erreicht. Gleichzeitig ist das Verfahren bei diesem Bauteil durch die Verwendung von Multilaser Maschinen günstiger als das Elektronenstrahlschmelzen.

Der Sportwagenhersteller erhofft sich durch die Additive Fertigung Vorteile bei der „Lead time“, das heißt der Zeit vom digitalen Datensatz bis zum fertigen Bauteil. Konventionelle Endrohrblenden werden mittels Tiefziehwerkzeugen hergestellt, was zu einer Lead time von mehreren Monaten bis zu einem Jahr führen kann. Die Additive Fertigung hingegen ermöglicht die Herstellung binnen weniger Wochen bis zum einbaufertigen Bauteil. Im Zuge immer kürzerer Entwicklungszyklen kann so wertvolle Zeit eingespart werden. Durch die geringe Stückzahl der Sportwagen ist das Verfahren zudem noch günstiger.

Die 30 seitige Studie ist als Download unter www.am-power.de/insights verfügbar oder kann als gedruckte Version angefordert werden. Es ist die zweite Studie der Ampower Insights Reihe. In der ersten Veröffentlichung hat Ampower einen detaillierten Einblick in die Kostenstruktur der Additiven Fertigung von Metallbauteilen gegeben.

Kurz-URL: https://www.88finanz.de/?p=1585279





Erstellt von an Feb 28 2018. geschrieben in Kredite, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

Goyax

Kursdaten von GOYAX.de

FLICKR PHOTO STREAM

Festgeld

Anbieter
Rendite
Betrag: 20.000 €, Laufzeit: 12 Monate

88Finanz TV

Sponsoren

Die besten Kapitalanlagen für sie zusammengestellt. Informieren sie ich noch heute!

Weitere Themen

Werbung

Archiv

© 2020 88finanz.de. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de