Startseite » Banken » ING-DiBa AG droht nach LG Berlin-Urteil eine Klagewelle

ING-DiBa AG droht nach LG Berlin-Urteil eine Klagewelle





Das Landgericht Berlin hat mit seinem Urteil vom 08.12.2020 – 38 O 164/20 – entschieden, dass die ING-DiBa AG im Jahr 2015 zwei Kunden falsch über ihr Widerrufsrecht belehrt hatte. Die von HAHN Rechtsanwälte vertretenen Kläger schlossen am 25.06.2015 mit der ING-DiBa AG unter anderem einen Darlehensvertrag in Höhe von 50.000,00 Euro ab, der aus Mitteln des KfW-Wohnungseigentumsprogramms (Programm 124) refinanziert wurde. Mit Schreiben vom 16.12.2019 erklärten die Kläger den Widerruf ihrer auf den Abschluss des Vertrags gerichteten Willenserklärungen.

„Wir haben für unsere Mandanten geltend gemacht, dass die ING-DiBa AG bei dem streitgegenständlichen Darlehensvertrag über 50.000,00 EUR mit der Formulierung: „Die Frist beginnt nach Abschluss des Vertrags, aber erst, nachdem der Darlehensnehmer alle Pflichtangaben nach § 492 Absatz 2 BGB (z.B. Angabe zur Art des Darlehens, Angabe zum Nettodarlehensbetrag, Angabe zur Vertragslaufzeit) erhalten hat“ unrichtig über das Widerrufsrecht belehrt hat und damit erstinstanzlich obsiegt“, erklärt der Hamburger Rechtsanwalt Christian Rugen von HAHN Rechtsanwälte. „Dieser Fehler betrifft Immobiliendarlehen, die in dem Zeitraum vom 11.06.2010 bis zum 20.03.2016 abgeschlossen wurden.“

Verbraucher sollten den Widerruf jedoch nicht ohne vorherige Beratung durch einen Rechtsanwalt erklären. HAHN Rechtsanwälte bietet interessierten Verbrauchern derzeit kostenfreie Erstberatungen zu einer etwaigen Widerrufsmöglichkeit an. Über einen solchen Widerruf kann ein neuer Darlehensvertrag zu den aktuellen Niedrigzinsen abgeschlossen werden. Der sogenannte Widerrufsjoker kann außerdem dazu genutzt werden, um eine Vorfälligkeitsentschädigung zu umgehen, die im Falle eines Immobilienverkaufs anfällt. Gemessen an den weit über 70 positiven Gerichtsentscheidungen ist HAHN Rechtsanwälte Deutschlands erfolgreichste Kanzlei auf dem Gebiet des Widerrufs von Darlehensverträgen.

Pressekontakt:

Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
RA Christian Rugen
Alter Steinweg 1
20459 Hamburg
Fon: +49-40-3615720
Fax: +49-40-361572361
E-Mail: mailto:rugen@hahn-rechtsanwaelte.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/61631/4805433
OTS: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB

Original-Content von: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88finanz.de/?p=1871676





Erstellt von an Jan 6 2021. geschrieben in Banken. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

Goyax

Kursdaten von GOYAX.de

FLICKR PHOTO STREAM

Festgeld

Anbieter
Rendite
Betrag: 20.000 €, Laufzeit: 12 Monate

88Finanz TV

Sponsoren

Die besten Kapitalanlagen für sie zusammengestellt. Informieren sie ich noch heute!

Weitere Themen

Werbung

Archiv

© 2021 88finanz.de. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de